1930

Karl Börner, der Großvater bzw. Urgroßvater der heutigen Inhaber, gründet im Schöllkrippener Ortsteil Schneppenbach eine Möbelschreinerei. Einige Jahre später wird ein Möbelhandel unter dem Namen „Möbel-Börner“ angegliedert.

1959

ist die Zeit, in der die Moderne nach und nach entdeckt wurde. In dieser Zeit der Neuorientierung übernimmt Clemens Schmidmeier, Schwiegersohn des Gründers Karl Börner, das Geschäft und verlegt den Schwerpunkt des Unternehmens auf den Möbelhandel. „Möbel-Börner“ wird regional bald zum Inbegriff des guten Einrichtens.

1966 - 1970

ist eine Periode des stetigen Wachstums. Nach mehreren Bauabschnitten verfügt das Unternehmen schließlich über 101 Schaufenster, die damals größte Schaufensterzahl der Bundesrepublik. In der Werbung taucht jetzt erstmals der Name „Möbel – Einkauf – Zentrum Spessart“ auf.

1973

markiert einen Zeitpunkt, zu dem das Unternehmen aus dem Spessart Schlagzeilen macht - positive natürlich. Als bislang größtes Objekt wird ein zweigeschossiges, repräsentatives Gebäude errichtet. Mit über 200 Schaufenstern steht nun in Schöllkrippen das Einrichtungshaus mit der größten Schaufensterzahl Europas!

1979

bringt einen Generationenwechsel: Clemens Schmidmeiers Söhne Bernd und Jürgen, die bereits mehrere Jahre im Unternehmen tätig sind, werden Gesellschafter. Die Firma heißt jetzt „Möbel – Zentrum Spessart, Schmidmeier GmbH“.

1982

Seniorchef Clemens Schmidmeier verstirbt.

1990

entsteht der nächste Erweiterungsbau mit zusätzlicher Ausstellungsfläche im Erdgeschoss und neuem Lager im Obergeschoss.

1995

werden gleichzeitig drei Baumaßnahmen in Angriff genommen:
- Im Gewerbegebiet Schneppenbach wächst das moderne Zentrallager aus dem Boden.
- Neben dem Einrichtungshaus eröffnet am 09. September 1990 die „Küchen-Welt Schmidmeier“ ein 3-geschossiges Küchen-Spezialhaus, in dem nicht weniger als 100 Ausstellungsküchen zu bewundern sind.
- Dem Einrichtungshaus wird der Möbel-Mitnahmemarkt „pick-up“ angegliedert, der ab November 1995 moderne, trendige Möbel zu kleinen Preisen anbietet.

2001

Die Kontinuität ist garantiert: Bernd Schmidmeiers Sohn Sascha tritt als Gesellschafter in die Firma ein. Tochter Silke ist ebenfalls in leitender Position tätig. Das Unternehmen ist stolz auf eine große Zahl langjähriger, hochqualifizierter Mitarbeiter, die maßgeblich zum Erfolg beitragen.

2009

Anfang des Jahres findet ein großer Räumungsverkauf statt. Im Anschluss daran wird das ganze Möbel-Zentrum nach den neuesten Erkenntnissen der Warenpräsentation umgestaltet und verschönert.

85 Jahre Möbel aus Schöllkrippen

das wäre nie und nimmer gelungen, wenn nicht von je her das gegolten hätte, was heute auch die 4. Generation der Inhaberfamilie praktiziert: Qualität und Preiswürdigkeit, hohe Kompetenz, erstklassigen Service und Zuverlässigkeit.

Damals wie heute gilt

Immer wieder lohnt es sich vorbeizuschauen, um sich neu einzurichten, sein Zuhause „aufzumöbeln“, oder ganz einfach ein Schnäppchen zu machen.


Familie Schmidmeier und viele hochmotivierte Mitarbeiter
freuen sich auf Ihren Besuch!